IPM Integrierte Schädlingsbekämpfung

Die integrierte Schädlingsbekämpfung für Ihren Betrieb

IPM

Anstelle der isolierten Anwendung von physikalischer, chemischer oder biologischer Bekämpfungsmassnahmen wird heute in zunehmendem Masse ein neuer Weg beschritten, der mit dem Begriff der integrierten Schädlingsbekämpfung umrissen ist.

DIN-16636-Zertifikat-26.01.2016

Das Prinzip des IPM ist eine für Mensch und Umwelt sinnvolle Kombination verschiedener Maßnahmen, um einen Befall vorherzusehen, zu vermeiden, einzugrenzen und – wo erforderlich – zu bekämpfen. Die Anwendung chemischer Bekämpfungsmittel wird so auf ein angemessenes Maß beschränkt.

Bevor eine sachgerechte Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden kann, muss das MONITORING-System eingerichtet werden. Dazu werden geeignete Indikatoren (Köder-, Klebe-, Licht- und Pheromonfallen) installiert, die die Art und Stadien der auftretenden Schädlingsspezies sowie das Ausmaß und den Aufenthaltsort der jeweiligen Population anzeigen. Die Platzierung der Indikatoren des MONITORING-Systems erfolgt an den kritischen Kontrollpunkten (CCP), die sich aus dem HACCP-Konzept ergeben.

Für unsere Kunden, welche gemäß den verschiedenen Standards produzieren, erstellen wir eine Gefahrenanalyse, welche unter anderem das IPM beinhaltet. Unser IPM-System ist nach einem Baukasten-System aufgebaut. Damit kann für jeden Kunden ein maßgeschneidertes Konzept „Integrierte Schädlingsbekämpfung (IPM)“ erstellt werden. Dieses IPM-System erfüllt damit die Anforderungen der verschiedenen oben genannten Standards.

Integriertes Schädlingsmanagement (IPM) ist ein effektiver und umweltbewusster Ansatz zur Schädlingsbekämpfung, bei dem eine Kombination vernünftiger Praktiken angewendet wird. 

Durch die Nutzung des Lebenszyklus von Schädlingen und ihrer Wechselwirkung mit der Umwelt kann die IHD Schädlingsbekämpfung Pestizide auf eine Weise anwenden, die für Menschen, Eigentum und die Umwelt am wenigsten gefährlich ist. 

Das integrierte Schädlingsmanagement besteht aus vier Hauptkomponenten :

01. Legen Sie die Schwellenwerte für Aktionsschädlinge fest

Die Firma IHD arbeitet mit seinen Kunden zusammen, um den richtigen Schwellenwert für das jeweilige Schädlingsproblem festzulegen – jede Branche ist anders. Wir helfen bei der Ermittlung, bei welchen Schädlingspopulationen oder Umweltbedingungen Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung ergriffen werden müssen. 

02. Schädlinge überwachen und identifizieren

Unser Ansatz zur Überwachung und Identifizierung von Schädlingen umfasst: geschulte Techniker im Personal, genaue Identifizierung von Schädlingen, ordnungsgemäße Inspektionen, Überwachungsgeräte und Kundenbeteiligung.

Die Teilnahme der Kunden ist ein wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Schädlingsbekämpfungsprogramms. Wir stellen unseren Geschäftskunden vor Ort ein Logbuch zur Schädlingsbekämpfung zur Verfügung, um die Aktivitäten im Auge zu behalten.

Darüber hinaus ermutigen wir unsere Kunden, Folgendes zu suchen:

  • Schädlingsfördernde Bedingungen 
  • Bereiche mit Feuchtigkeit, Hitze, Feuchtigkeit 
  • Futter oder Wasser 
  • Kotspuren  (innen / außen, Müllbereiche, Abflüsse, Gebäude und Trümmer,) 
  • Schädlingseinstiegspunkte (Türen, Laderampen)

03. Schädlingsbekämpfung

Es gibt verschiedene Methoden, von der Hygiene bis hin zu mechanischen Fanggeräten, die verhindern, dass Schädlinge zu einer Bedrohung werden, und das Risiko verringern, sich zu einem Befall zu entwickeln.

Durch gute Hygiene werden Nahrung, Wasser, Hafen und verborgene Bewegungswege für Schädlinge beseitigt. Die Hygiene wird bei jeder Inspektion bewertet – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich der Anlage.

Mängel in der Sanitärversorgung werden dokumentiert und von Empfehlungen zur Verbesserung der Situation gefolgt.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil von IPM ist der Ausschluss, der den Zugang von Schädlingen zum Inneren einer Einrichtung einschränkt. Da die meisten Insekten und Schädlinge von außen in das Gebäude eindringen, gehört das Schließen und Versiegeln von Löchern und Lücken zu einem wichtigen Arbeitsschritt. Ebenso das Ersetzen von Sieben und das Reparieren von Defekten an Eingängen, Rohren, Abflüssen und anderen Strukturen  die Schädlinge ausschließen.

Schließlich sind mechanische Fangvorrichtungen ein vorbeugender Ansatz, um eindringende Schädlinge abzufangen. Sie fangen fliegende / kriechende Insekten und Nagetiere wie Ratten und Mäuse. Zu unseren Fanggeräten gehören Leimfallen für Insekten, Nagetier-Multicatch-Geräte und Insektenlichtfallen.
04. Methoden zur Schädlingsbekämpfung

Unser IBM-Programm bewertet dann die richtige Kontrollmethode sowohl hinsichtlich Wirksamkeit als auch Risiko.

Physisch – Dies ist die Manipulation einer Umweltbedingung, um das Gedeihen eines Schädlings ungünstig zu machen. Zu den manipulierbaren Umgebungsbedingungen gehören relative Luftfeuchtigkeit, Licht und Temperatur. Beispiele für physikalische Steuerungstaktiken oder -vorrichtungen umfassen die Verwendung von Luftentfeuchtern, weniger attraktiven Glühbirnen und Wärmebehandlungen.

Mechanisch – Viele der gleichen Techniken oder Geräte werden zur Schädlingsbekämpfung verwendet, z. B. Leimfallen und Insektenlichtfallen. Zur mechanischen Steuerung gehört auch die Verwendung von Gegenständen wie Staubsaugern und Spinnen- / Spinnennetzbürsten.

Chemikalisch – Pestizide sind ein wichtiger und notwendiger Bestandteil von IPM. Ziel von IPM-Programmen ist es jedoch, die Menge der verwendeten Pestizide zu reduzieren. Bei Bedarf führen wir zielgerichtete Anwendungen durch und lesen und befolgen immer alle Anweisungen auf dem Pestizidetikett, um sicherzustellen, dass die Anwendung weder Menschen noch Haustiere oder die Umwelt schädigt.

Unsere integrierte Schädlingsbekämpfungsprogramme werden kontinuierlich evaluiert, um die Schädlingskonzentration zu überwachen und die Kunden über sanitäre Einrichtungen zu informieren, um neuen Schädlingsproblemen vorzubeugen.

Zusätzlich zu den Überwachungspraktiken bieten wir eine gründliche Dokumentation der Schädlingsaktivität und aller Pestizidanwendungen, die während eines Servicebesuchs verwendet werden.

Rufen Sie uns unter 0911 544 352-20 an oder kontaktieren Sie uns online, um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder um mehr darüber zu erfahren, wie Ihre Einrichtung von unserem integriertem Schädlingsbekämpfungsansatz profitieren kann.

Scroll Up