Gartenameisen 2016-10-13T16:04:50+00:00

Schwarze Wegameise

Lasius niger

5995993 gartenameise Gartenameisen 5995993

6347724 gartenameise Gartenameisen 6347724

Schwarze Wegameise (Lasius niger), auch Mattschwarze Wegameise, Schwarze Gartenameise oder Schwarzgraue Wegameise genannt, gehört in der Unterfamilie der Schuppenameisen (Formicinae) zur Gattung der Wegameisen (Lasius).

Arbeiterinnen der Gartenameise sind 3 bis 5 Millimeter lang. Die Farbe variiert zwischen dunkelbraun und schwarz, die dichte Körperbehaarung ist silbrig, darunter finden sich auch einige längere Haare. Tatsächlich fehlt die längere Körperbehaarung bei der Fremden Wegameise (Lasius alienus), von der sie kaum zu unterscheiden ist. Die Geschlechtstiere schwärmen zwischen Juni und September. Die Königinnen der Gartenameise sind 8 bis 9 Millimeter lang, die Männchen sind 3,5 bis 4,5 Millimeter lang. Aktiv ist die Schwarze Wegameise zwischen März und Oktober.

Das Verbreitungsgebiet der Gartenameise erstreckt sich über Europa, Asien, Afrika und Nordamerika. Sie ist die häufigste Ameise in Mitteleuropa. Man findet sie in nicht zu trockenen Habitaten an Waldrändern ebenso wie in offenen Landschaften.

Als sehr anpassungsfähiges Tier lebt sie auch in Gärten und Städten, wo sie sich unter Steinen, Baumrinde, im Rasen und in Mauerspalten verbirgt und auch in Häuser eindringt. Hier kann sie unter Umständen Schäden im Holz herbeiführen.

gartenameisen gartenameise Gartenameisen gartenameisen

Die hier beschriebenen Gartenameise ist in erster Linie Materialschädlinge und keine Vorrats- oder Hygieneschädlinge. Sie können aber verfügbare Vorräte als Nahrungsquelle nutzen und so die Lebensmittel verunreinigen.

Ein Befall mit Holzameisen im Haus ist sehr ernst zu nehmen, da der Befall so stark sein kann, dass tragende Bauteile in ihrer Haltbarkeit gefährdet sind. Bei einem Befall von verbauten Holzteilen im Haus besteht daher dringender Handlungsbedarf. Je eher ein Befall entdeckt wird, desto kleiner der Aufwand für dessen Bekämpfung. Unabhängig von der Bekämpfung empfiehlt sich bei einem Befall die Einschaltung eines Bausachverständigen.

Die Entwicklung der Gartenameisen verläuft vom Ei, über Larvenstadium und Puppe bis hin zur Erwachsenenform. Nach dem Paarungsflug errichtet die fortpflanzungsfähige Ameisenkönigin ein Nest und beginnt mit der Eiablage. Zunächst betreibt die Königin der Gartenameisen die Brutpflege, später übernehmen die jungen herangewachsenen Gartenameisen die Versorgung der Brut und der Königin, bzw. Königinnen.

Eine erfolgreiche Ameisenbekämpfung setzt voraus, dass die Ameisenart bekannt ist. Laien können Ameisen kaum korrekt bestimmen, schon dabei ist ein Profi gefragt. Weil Ameisen sozial leben, d.h. Staaten bilden, ist eine Behandlung immer erfolglos, wenn einfach “nur” Ameisen bekämpft werden ohne deren Nest zu suchen, zu finden und zu behandeln. Das ist immer eine Arbeit für einen professionellen Schädlingsbekämpfer. Die Profis von der IHD Schädlingsbekämpfung Nürnberg verfügen über die angemessenen und wirksamen Behandlungsmittel, Köderdosen aus dem Gartencenter verschaffen meist nur vorübergehend Erleichterung.

Wo kann ich die Gartenameise in meiner Wohnung finden

  • Befall erkennen

    Schwarzen Wegameise (Lasius niger): Die Arbeiterinnen der Schwarzen Wegameise (Lasius niger) sind 3 bis 5mm lang, die Männchen 3,5 – 4,5mm, die Königinnen mit 8 – 9mm deutlich größer. Die Farbe variiert zwischen Braun und Schwarz mit feinen Haaren auf einem Teil des Hinterleibs. Hierdurch wirkt das Tier glänzend.

  • Befall lokalisieren

    Die Schwarzen Wegameise findet man natürlicherweise in Wäldern und offenen Landschaften. Als sehr anpassungsfähige Art lebt sie auch unter Steinen, Baumrinde und in Mauerspalten und ist eine der häufigsten Ameisen Mitteleuropas

  • Gefahren durch Pelzkäfern

    Der Dunkle Pelzkäfer gilt als Materialschädling, da die Larven Wollprodukte, Felle oder Pelze zerstören. Vorzugsweise fressen die Tiere auf der Oberfläche von Wollprodukten, aber auch Felle werden zerstört, indem die Haare an der Basis abgebissen werden und so kahle Stellen auf der Haut zurückbleiben. Dadurch, dass sich die Larven von Attagenus unicolor auch von toten Insekten ernähren können, kann der Dunkle Pelzkäfer in Insektensammlungen von Museen mitunter große Schäden anrichten.

  • Befall bekämpfen

    Bei Verdacht auf Holzameisen muss ein Experte zu Rate gezogen werden. Liegt ein Befall mit Holz zerstörenden Ameisen vor, ist ein sachkundiger Schädlingsbekämpfer und ein Bausachverständiger unerlässlich, da es zu erheblichen Schäden an der Bausubstanz kommen kann. Hat sich bereit eine Ameisenkolonie angesiedelt, ist die Bekämpfung unabhängig von der Bekämpfungsart eine große Herausforderung.

Scroll Up