Fassadenschutz 2017-06-23T16:13:48+00:00

Fassadenschutz ist Erfahrungssache und gehört seit vielen Jahren zu unseren Kernkompetenzen. Für eine konstruktive Absicherung ohne Gefährdung der Tiere sind unsere Taubenabwehr-Schutz-Systeme seit langem bewährt.

Die in unseren Städten lebende Taube ist ein Abkömmling der Felsentaube. Ihre bevorzugten Aufenthaltsorte sind Häuser, Parks, Firmengeläde, Parkhäuser, Lagerhallen und alle Bereiche in denen auch die Menschen zu hause sind. Im laufe der Zeit haben sich die Tauben sehr gut an das Leben mit den Menschen in unseren Städten gewöhnt und auch sehr gut angepasst. Die bevorzugte Nahrung ist mittlerweile der Abfall unserer Wohlstandsgesellschaft.

Taubenkot ein Problem

Eine Taube hinterlässt im Jahr ca. 10 kg Nasskot, den Großteil davon an Beobachtungsstellen, Nistplätzen und Schlafstellen. Der taubenabwehr-taubenschutz-nuernberg fassadenschutz Fassadenschutz taubenabwehr taubenschutz nuernbergsalpetersäurehältige, aggressive Taubenkot greift Sandstein, Beton und Ziegel ebenso an wie Zinkdachrinnen, Kupferrinnen und Alubleche und zerstört diese Baustoffe langfristigdieserart einer direkten Schadwirkung kommt es häufig zu Baufolgeschäden bzw. großflächigen Verschmutzungen, etwa durch verstopfte Rinnen und deren Abläufe infolge von Taubennestern oder Vogelkadavern. Menschen können sich durch den Kontakt mit Tauben oder Taubenkot mit Krankheiten infizieren. Taubenparasiten wie Milben,
Zecken oder Flöhe können für den Menschen unangenehm sein und zu juckenden Stichen führen. Taubenkot kann, insbesondere über die Atemwege, schwere Erkrankungen hervorrufen (Salmonellose, Ornithose, Paratyphus u.a.) im Bereich der Schlaf- und Nistplätze finden sich über Parasiten wie Taubenzecken, Vogelmilben, Schwalbenwanzen und Staubläusen auch Ungeziefer wie Speckkäfer und Mehlkäfer, welche nicht selten den Weg in die Wohnungen suchen.

Wirtschaftliche Schäden

Entstehen meist durch die enormen Mengen an Taubenkot. Pro Taube fallen bis zu 2,5 kg trockener Kot im Jahr an und verschmutzen und beschädigen Fassaden, Denkmäler, Autos, Gehwege usw.. Beeinträchtigt werden Arbeitsabläufe in Produktionshallen und Verkaufsbereichen, so werden auch Waren in Lagerhallen durch herabfallendes Nistmaterial und Exkremente geschädigt. Da man sie füttert und ihre natürlichen Feinde eher rar sind, wächst die Zahl ständig. Die Zunahme ist zum Problem geworden, denn sie beschmutzen und beschädigen mit ihrem Kot Gebäude, sind mit Ungeziefer wie Milben, Zecken, und Wanzen behaftet und können die Papageienkrankheit übertragen.  Der richtige Fassadenschutz mindert den Befallsdruck auf ihrer Immobilie.

Gesundheitliche Schäden durch gefährliche Erreger

Ihre Gefieder sind staubig, verklebt. Sie waten durch kranke-tauben-haben-parasiten fassadenschutz Fassadenschutz kranke tauben haben parasitenumgekipptes Bier und Müll, picken Essensreste auf. Für die meisten sind Tauben Schädlinge und vor allem: gefährliche Krankheitsträger. Tauben sind erwiesenermaßen zu einem hohen Prozentsatz von Krankheitserregern befallen, sehr oft kann Tuberkulose nachgewiesen werden. Eine andere Krankheit, Ornithose, verursacht beim Menschen eine Art Lungenentzündung, die auch tödlich enden kann. Beim Auffliegen der Tauben von Nestern und Gesimsen wird mit dem Staub von eingetrocknetem Kot und ausgefallenen Federn auch der Erreger für Ornithose und Sallmonellose aufgewirbelt. Diesen Staub atmen wir Menschen ein und so kommt es zu Übertragung gefährlicher Krankheiten. Bei der Reinigung sollten eine gute Staubmaske,
Überkleider und Handschuhe getragen werden. War ein Raum längere Zeit von Tauben bewohnt, dann sollte man ihn durch eine Schädlingsbekämpfungsfirma reinigen und bei Schädlingsbefall auch gegen
Ungeziefer behandeln lassen.

Gesundheitliche Schäden durch Parasiten

Von 6000 Tauben fallen in der Nürnberger Innenstadt pro Jahr mehrere Tonnen Kot an. An den Kotspuren lässt sich erkennen, wo sie gemeinsam auf Futter warten, wo sie übernachten oder Junge aufziehen. Verschmutzungen durch Taubenkot sind nicht nur unschön, sie können, wo sie gehäuft auftreten, zusammen mit Feuchtigkeit zu Fassadenschäden führen. Darüber hinaus können Verschmutzungen zu einem hygienischen Problem werden, weil Menschen sich über den Kot mit Viren, Salmonellen und anderen Bakterien anstecken könnten. Tauben sind praktisch immer von Vogelmilben befallen. Diese können ganz leicht aus den Nestern in Wohnungen eindringen. Verendet ein Tier, verlassen die Milben den Kadaver und befallen, auf Nahrungssuche ausgehend, sehr oft auch Menschen(viele kleine sehr stark gerötete Einstichstellen). Oft kommt es, besonders in den oberen Stockwerken vom Dachboden oder vom Dachshuhl her, zu einer Masseninvasion von Taubenzecken. Diese verursachen besonders schmerzhafte Bisse mit blauroter Verfärbung und starker Schwellung einhergehend mit weitgehenden Störungen des Allgemeinbefindens. Außerdem sind die meisten Tauben auch vom Taubenfloh befallen, der, entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass nur der Menschenfloh den Menschen befällt, auch Menschen sticht.

  • Ziehe Dateien hier her oder
    Akzeptierte Datentypen: jpg, gif, png.
      Hier können Sie Bilder des Schädlings hochladen.
    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
    Scroll Up