Echter Hausschwamm 2016-07-12T12:40:01+00:00

Echter Hausschwamm

Serpula lacrimans
1280px-Holzschaedlinge-35 hausschwamm Echter Hausschwamm 1280px Holzschaedlinge 35

Von Marcela (talk) – Eigenes Werk, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6595091

1280px-Braunfaeule_Holz_FI20070208 hausschwamm Echter Hausschwamm 1280px Braunfaeule Holz FI20070208

Von Mätes II. – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3905756

Echter Hausschwamm der gefährlichste und am schwierigsten zu bekämpfende Holzzerstörer in Gebäuden bevorzugt Nadelhölzer. Bei optimalen Bedingungen um 20 Grad werden die auch über Mauerwerk wachsenden Myzelstränge am Tag bis zu 6 mm länger. Sie werden bleistiftdick und knacken, wenn man sie zerbricht. Der ausgebildete Fruchtkörper ist rostbraun mit einem weißen Zuwachsrand. Dieser Pilz verursacht den Zelluloseabbau im Holz bedeutende Schäden bis hin zum totalen Zerfall des Holzes

Der echter Hausschwamm befällt bevorzugt verbautes Holz und stellt somit ein hohes Gefahrenpotenzial für Gebäude dar. Neben Holz findet der Pilz auch auf anderen organischen Materialien (z. B. Textilien, Papier, Stroh, Schilf) gute Wachstumsvoraussetzungen. Die ideale Wachstumstemperatur liegt (bei entsprechender Feuchtigkeit) bei 18 bis 22 °C. Da der Hausschwamm die Kunst beherrscht, auch anorganische Materialien zu überwachsen bzw. zu durchdringen, kann er sich auch über solche Barrieren hinweg verbreiten. Mithilfe der Myzelstränge (fadenförmige Zellen) ist der Pilz in der Lage, Wasser über größere Strecken zu transportieren. Durch diese Fähigkeit stellt er eine entsprechend große Bedrohung für Ihr Heim dar. Einen fortgeschrittenen Befall erkennt man an dem würfelartig gebrochenen Holz.

Auch wenn Sie einen Befall erst vor kurzem entdeckt haben, kann dieser bereits vor Jahren in Hohlräumen begonnen haben. Der echte Hausschwamm ist ein extrem schwierig zu bekämpfender Holz zerstörender Pilz, da er schon relativ trockenes Holz befällt und auch Mauerwerk durchwachsen kann.

Meist wird ein Befall durch den echten Hausschwamm erst entdeckt, wenn dicke scheibenförmige Fruchtkörper ausgebildet werden. Dies ist jedoch nur das äußere Zeichen eines Pilzbefalles, häufig sind Fußböden, Balken und andere Materialien aus Holz zu diesem Zeitpunkt schon nicht offen sichtbar befallen oder zerstört.

Ist ein Gebäude vom echten Hausschwamm befallen, werden umfassende Sanierungsmaßnahmen notwendig. Nur eine fachmännische Sanierung kann eine weitere Ausbreitung des Befalls durch den echten Hausschwamm verhindern.

Der echte Hausschwamm tritt oft in Altbauten auf, meist im Kellergeschoss, in unbelüfteten Gebäuden oder Räumen oder aber bei einer langandauernden Befeuchtung wie z. B. bei Wasserschäden.

Wir besichtigen gerne Ihr Objekt und beraten Sie über die Möglichkeiten der Bekämpfung.

Wo kann ich den Echten Hausschwamm in meiner Wohnung finden

  • Befall erkennen

    Zuerst erfolgt die Bestimmung des Pilzes, das erfassen des betroffenen Areals und Materials. Danach der Grad der Zerstörung und das Beurteilen der Materialkennwerte (Festigkeit, Tragfähigkeit usw.). Zuguterletzt wird nach der Feuchtequellen (Hausschwamm braucht primär Wasser, Feuchte) gesucht..

  • Befall lokalisieren

    Sie werden von eine Prognose erhalten, was künftig geschieht, wenn wir die eine oder eine andere Massnahme (Sanierung) durchgeführen würden.

    Es ist heute das Wissen, dass eine Sanierung „etwas weniger weit zu gehen hat“, wenn die Ursache klar beschrieben werden kann und künftig ausgeschlossen wird.

  • Gefahren durch Speckkäfern

    Eine Gefahr für ihre Gesundheit ist der Schimmel, der sich auf den absterbenden Fruchtkörpern und auch auf den Mycelien des Echten Hausschwammes ausbreitet. Solcher Schimmel kann Unwohlsein, Kopfschmerzen, Allergien und andere Beschwerden auslösen.

    Es ist generell sehr wahrscheinlich, dass sich Schimmel an den entsprechenden Stellen bildet, wo auch der Hausschwamm wütet. Glücklicherweise ist das Vorhandensein von Schimmel andererseits kein Garant für das Auftreten des Hausschwammes.

  • Befall bekämpfen

    heisst das fachmännisches Entfernen vom befallenen Holz, Mörtel, Isoliermaterial usw. Dieses soll an Ort und Stelle (wo möglich) in Säcke verpackt und der Verbrennung zugeführt werden. In kritischen Fällen empfiehlt sich eine Oberflächenbehandlung (Besprühen mit einem chem. Schutzmittel) vor dem Ausbauen und Entfernen des Materials. Generell ist bei der Sanierung die lokale Situation entscheidend.

Scroll Up